Mittwoch, 18. Februar 2015

Alkohol und Fettverbrennung


Alkohol und Fettverbrennung
Jeder, der versucht, Gewicht zu verlieren oder die unästhetischen Fettpölsterchen loszuwerden, kann deutlich davon profitieren, seinen Alkoholkonsum einzuschränken oder vollständig darauf zu verzichten. Neben den zusätzlichen Kalorien sowie dem Einfluss darauf, was und wie viel Sie essen, gibt es noch weitere negative Interaktionen zwischen Alkohol und Fettverbrennung.

Alkohol als bevorzugte Energiequelle
Vielen Menschen fällt das Abnehmen sowie eine Reduktion der Gesamtkalorien extrem schwer und es ist für sie deutlich einfacher, Kalorien aufzunehmen als diese effektiv zu verbrennen. Alkohol besitzt mit 7 Kalorien pro Gramm zwar eine etwas geringere Energiedichte als Fett mit 9 Kalorien pro Gramm, aber wird vom Körper bevorzugt als Energiequelle genutzt. Zunächst werden also die Kalorien vom Alkohol verwertet, bevor der Stoffwechsel der anderen Nährstoffe und die Fettverbrennung in Gange kommen.

Stoffwechsel und Fettverbrennung
Worauf beruht nun die Verknüpfung von Alkohol und Fettverbrennung in Bezug auf den Stoffwechsel? Durch den Alkoholkonsum entsteht durch verschiedene Körperprozesse ein Überschuss der Verbindung NADH (Nicotinamidadenindinukleotid), der für die Bildung neuer Fettsäuren oder des Einfachzuckers Glycerin benötigt wird, woraus neues Körperfett entstehen kann. Außerdem kann NADH als Energielieferant eines bestimmten Stoffwechselvorgangs, der Elektronentransport-Kette, dienen, welcher mit dem Abbau von Fett im Körper konkurriert und so direkt die Fettverbrennung blockiert.

Kalorienbombe Alkohol
Neben der Hemmung der Fettverbrennung, liefern alkoholische Getränke auch meist eine erhebliche Kalorienmenge. Wer zwei Flaschen Bier oder zwei Gläser Wein am Tag trinkt, nimmt so bereits 1400 Kalorien pro Woche zusätzlich auf. Auf ein Jahr hochgerechnet sind das 73.000 Kalorien, was ohne Gegenmaßnahmen eine Gewichtszunahme von etwa 10 Kilogramm bedeuten würde!

Mehr Appetit und Heißhunger
Alkohol kann das Gefühl der Belohnung und Zufriedenheit nach einer Mahlzeit deutlich erhöhen. Außerdem wird der Appetit angeregt und man verspürt häufiger Heißhunger auf fett- und kalorienreiche Speisen. Laut einer Studie im Wissenschaftsmagazin „Physiology and Behavior“ konnten Forscher belegen, dass Männer, die tagsüber 32 Gramm Alkohol aufnahmen, deutlich größere Mengen an hochkalorischen, salzigen Snacks zu sich nahmen, als Männer, die ausschließlich auf alkoholfreie Getränke  zurückgriffen. Eine weitere Studie an Frauen zeigte, dass diese nach dem Alkoholkonsum nicht nur mehr Gesamtkalorien im Tagesverlauf aufnahmen, sondern ihr Appetit nach dem ersten Probieren einer Speise deutlich stärker angeregt wurde. Erhöhter Appetit, der zu einer größeren Aufnahme an Kalorien aus Fett führt, kann so indirekt Ihre Fettverbrennung hemmen.

Dass eine Verbindung zwischen Alkohol und Fettverbrennung besteht, ist anhand diverser Foschungsergebnisse mittlerweile belegt. Dennoch soll dieser Artikel Sie nicht in erster Linie davon überzeugen, nie wieder einen Tropfen Alkohol zu trinken. Vielmehr wollen wir aufzeigen, dass es sich bei der Entscheidung, ob und wie viel Alkohol man konsumieren möchte, letztlich um eine Entscheidung für oder gegen die Langzeitgesundheit und einen normal funktionierenden Stoffwechsel handelt. Wenn Ihnen das täglich Glas Wein und ein Feierabendbier so wichtig sind, dass Sie nicht darauf verzichten wollen, müssen Sie mit den möglichen Konsequenzen auf der Waage leben. Falls Sie allerdings erfolgreich schlank werden und dauerhaft Ihr Wunschgewicht halten wollen, sollten Sie den Genuss alkoholischer Getränkein Zukunft bestenfalls auf besondere Anlässe beschränken.

Kommentare:

  1. Hallo Anna, toller Blog, sehr interessant. Werde in Zukunft des Öfteren vorbeischauen.

    Liebe Grüsse
    Tom von <a href="http://fettverbrennung24.blogspot.lu/2017/08/low-carb-meine-personliche-lieblingsdiat.html>Fettverbrennung24</a>

    AntwortenLöschen